• Spannung:
  • Frequenz:
  • Höchststrom:
  • cos phi:
  • Dauerleistung:
  • Dauerstrom:
  • Leerlaufspannung:
  • Arbeitsspannung:
  • Schneidstrom:
  • HSB 35 % ED (10 min.):
  • HSB 60 % ED (10 min.):
  • DB 100 % ED:
  • Schneidleistung:
  • Stromregelung:
  • Lochblechschneiden:
  • Schneidgas:
  • Druckanzeige:
  • Pilotstrom:
  • Luftnachströmzeit:
  • Kühlung Brenner:
  • Plasma-Anschluss:
  • Stromquelle:
  • Schutzart:
  • Norm:
  • Gewicht:
  • Maße LxBxH:
  • C 82

    C 82
    • 3 x 380 - 440 V (230 V)
    • 50-60 Hz
    • 20 A
    • 0,99
    • 6,9 kVA
    • 10 A
    • 320 V
    • 80 - 112 V
    • 20 - 80 A
    • 80 A
    • 60 A
    • 40 A
    • max. 30 mm
    • stufenlos
    • Schalter
    • Druckluft
    • Manometer
    • zeitgesteuert
    • variabel einstellbar
    • Druckluft
    • Plasma-Zentralanschluss
    • Inverter
    • IP 23
    • EN 60974-1 “S“/CE
    • 26 kg
    • 535 x 230 x 465
weitere technische Details

Technische Änderungen vorbehalten.

Merkle Plasma-Schneidanlagen - Die wirtschaftliche Alternative!

Das Plasma-Schneiden mit Druckluft als Plasma gas ist eine wirtschaftliche Alternative zum Autogen-Schneiden.


Mit Plasma-Schneidanlagen kann man sämtliche elektrisch leitfähigen sowie lackierten und galvanisierten Metalle, wie z.B. Baustähle, hochlegierte Chrom-Nickel-Stähle, sämtliche gehärteten und ungehärteten Werkzeugstähle, Aluminium, Aluminium-Legierungen, Messing, Kupfer, Grauguss oder Titan schneiden. Plasma-Schneid anlagen finden vielfältige Einsatzmöglichkeiten in den Bereichen Stahlbau, Montage, Reparatur, Kfz- Sektor, etc..


Der Erfolg des Plasma-Schneidens basiert auf der Eigenschaft des Plasmastrahls (Lichtbogen), im Werkstückeinen extrem intensiven und eng begrenzten Wärmefluss zu erzeugen.


Die Temperatur des Lichtbogens beträgt dabei ca. 13.000 °C. Das Einbringen der Wärme in das Werkstück erfolgt somit sehr schnell, so dass die seitliche Wärmeableitung im Verhältnis dazu gering bleibt.

 

Durch diese Wärmekonzentration, die einer Energiestromdichte von ca. 106 W/cm2 entspricht, entsteht eine schmale und saubere Schnittfuge. Der Wärme verzug der Werkstücke ist sehr gering. Plasma-Schnitte, die mit hoher Geschwindigkeit ausgeführt werden und schmale Schnittfugen aufweisen, zeichnen sich aus durch:

 

  • Geringen Materialverbrauch.
  • Geringe Energiekosten.
  • Wenig Anfall von Abfallprodukten.
  • Niedrige Lohnkosten.
  • Geringen Verzug.

Schneidleistung

Schneidleistung, Schnittgeschwindigkeit und Stromstärke hängen voneinander ab. Die Grafik zeigt den Zusammenhang von Schneidleistung zu Schneidgeschwindigkeit für verschiedene Stromstärken.

Betriebskosten

Wesentlich bei den Betriebskosten sind der Verbrauch und der Preis des Trägergases. Druckluft steht als Plasmagas preiswert zur Verfügung. Durch den geringen Verbrauch ist das Plasma-Schneiden mit Druckluft ein sehr wirtschaftliches und kostengünstiges Verfahren.

Funktionalität und Bedienkomfort

Die Plasma-Schneidanlage C 82 überzeugt durchhervorragende Schnittqualität und höchste Wirtschaftlichkeit. Sie zeichnet sich durch folgende Leistungsmerkmaleaus:

  • Präzise Einstellung des Schneidstroms
    stufenlos bis 80 A.
  • Schneidleistung bis 30 mm Materialstärke.
  • Betriebsart „Lochblech/Gitterschneiden“.
  • Tragbar, klein, leicht und handlich, nur 26 kg.
  • Luftdrucküberwachung mit Warnanzeige.
  • Einstellbare Luftnachströmzeit.
  • Druckfilter mit Manometer und Wasserabscheider.
  • Plasmazündung mit Pilotlichtbogen.
  • Abschaltung des Pilotstroms beim Schneiden.
  • Einfacher Wechsel des Schneidbrenners
  • durch Plasma-Zentralanschluss.
  • Sicherheit durch Temperaturüberwachung des Leistungsteils.
  • Automatenanschluss und Leitspannungsbetrieb möglich (Option).
  • Zugelassen für den Betrieb unter erhöhter elektrischer Gefährdung, S-Zeichen.
  • Schneidbrenner PR 81 mit Sicherheitstaster zum Schutz vor unbeabsichtigtem Einschalten.
  • Option: Digitalanzeige für Schneidstrom.