Oktober 2014 I 50 Jahre Merkle

Vom Handwerkbetrieb zum weltweit erfolgreichen lndustrieunternehmen !

Die Entwicklung des Unternehmens Merkle ist eine der typischen Erfolgsgeschichten des deutschen Mittelstandes.
Wilhelm Merkle begann die Selbstständigkeit nach,seiner Meisterprüfung im ElektroInstallations-Handwerk mit einer kleinen Elektro- Werkstatt im heimischen Elternhaus in Waldstetten. Heute, 2014 feiert das Unternehmen Merkle Schweißanlagen- Technik GmbH das 50-jährige Jubiläum.

November 2013 I Produktinformationen zur Schweisstec 2013

Alle zwei Jahre befassen sich die Schwestermessen Blechexpo & Schweisstec als weltweit einzige Veranstaltungen mit den komplementären Technologien Blechbearbeitung und Fügetechnik. Zur ziwschenzeitlich vierten Schweißtec in der Landeshauptstadt Stuttgart war die Merkle Schweißanlagen- Technik GmbH ebenfalls mit zahlreichen Neuigkeiten für Sie präsent.

November 2013 I Merkle Nachbericht im Magazin Rostfrei

Oktober 2013 I Merkle Neuheiten: All inklusive – MIG/MAG-Prozesse nach Wunsch

HighPULSE – ökonomisch wie ökologisch schweißen!
Flexibles Flaggschiff: Beste Lösung für jede Schweißaufgabe
Kötz, 16 September 2013. Seit fast einem halben Jahrhundert steht der Name Merkle in der Schweißtechnik für innovative Technologie, höchste Qualität, besondere Wirtschaftlichkeit. Dieser Tradition folgend hat das Unternehmen aus Kötz – westlich von Ulm – die Schweißgeräte seiner Hightech-Inverter-Serie HighPULSE einem Technologiesprung unterzogen sowie das Design konsequent auf bessere Übersicht und Bedienbarkeit umgestellt. Alle Leistungsklassen dieser neuen Gerätegeneration sind nun Multi-Prozess-Schweißanlagen mit Merkmalen, wie sie vergleichbar auf dem globalen Markt nicht zu finden sind – ob kompakt und tragbar als Allrounder (HP 280 K und HP 350 K), als fahrbares Industriegerät in leistungsstarker, kompakter und übersichtlicher Bauform (HP 452 KW und HP 552 KW), als High-End-Version mit separatem Drahtvorschubgerät (HP 352 DW, HP 452 DW, HP 552 DW), sowie für den Einsatz auch am Roboter.

Multi-Prozess-Stromquellen: hochdynamisch und vielseitig

Neben den Standard-Fügeprozessen Metall-Inertgas/Metall-Aktivgas (MIG/MAG)- und Elektroden(E)-Hand-Schweißen hat Merkle gleich sechs weitere innovative MIG/MAG-Prozesse in diese hochdynamischen Stromquellen integriert:
PulseARC für extrem spritzerarmes Schweißen durch kurzschlussfreien Ein-Tropfen-Werkstoffübergang, optimal auch für das Verarbeiten von Aluminium und dessen Legierungen, sicheres und spritzerarmes Zünden, große Variationsmöglichkeiten der Impulsparameter und Impulsformen zum Erstellen von Kennlinien nach Wunsch. Gegenüber dem MAG-Standard-Schweißen unter dem Schutzgas CO2 ist der Spritzerauswurf um das Achtfache reduziert.
Beim „Interpulse“-Fügeprozess überlagert ein zweiter Impulsprozess den Grundimpuls, was insbesondere für das Aluminium- und Edelstahlschweißen neue Maßstäbe setzt: Diese Prozess-Variante erzeugt Nähte in WIG-Güte mit MIG-Geschwindigkeit.

DeepARC – die wirtschaftliche Lösung für viele Branchen – pfeilgerade, druckvoll, richtungsstabil

30 Prozent tieferer Einbrand, 100 Prozent schneller, 100 Prozent ohne jegliche Spritzeranhaftung kennzeichnen die neue, aus der hochdynamischen Spannungsregelung resultierenden, Highspeed-Formel des MIG/MAG-Schweißens – den DeepARC-Prozess mit seinem kurzen aber pfeilgeraden druckvollen und damit richtungsstabilen Sprühlichtbogen. Dieser steht zudem für höchste Güte an un-, niedrig- sowie hochlegierten Stählen – frei von störenden Einbrandkerben – sowie für hervorragende Wurzel- wie Flankenerfassung; dies selbst noch bei einem freien Drahtende (Stickout) von 40 Millimetern. Wirtschaftlicher, effektiver, komfortabler und damit ökonomischer wie ökologischer können Stahl-, Schiff-, Maschinen-, Apparate- und Behälterbau kaum fertigen.

Mit „kaltem Prozess“ Spalte überbrücken

Auch der ColdMIG-Kurzlichtbogen-Prozess von Merkle zeichnet sich durch die Prozentzahlen 30, 100, 100 aus: 30 Prozent geringere Wärmeeinbringung für optimales Verbinden von Dünnblechen zwischen 0,6 und 3 Millimetern Dicke; 100 Prozent Spaltüberbrückbarkeit mit neuen Qualitätsmaßstäben auch bei komplexen Anforderungen; 100 Prozent perfekt beim MIG-Löten durch niedrigste Wärmeeinbringung und beim Fügen von Mischverbindungen.

Tannenbaum war gestern

Der neueste Fügeprozess aus der Kötzer Entwicklungsabteilung HighupUP kombiniert heiße Hochstrom-Phasen mit reduzierter Wärmeeinbringung und sorgt so für verblüffend leichtes Steignahtschweißen. Gegenüber dem klassischen Tannenbaum-Schweißen ist der Schweißer bis zu 100 Prozent schneller mit seiner Naht fertig; herkömmliche, ähnliche Lösungen haben Schwächen in punkto Einbrandtiefe – nicht so HighUP, es gewährleistet einen 100 Prozent sicheren, tiefen Einbrand sowie ausgezeichnete Wurzelerfassung; dieser perfektionierte Prozess ist zudem extrem leicht zu beherrschen: Die verblüffend leichte Handhabung lässt selbst weniger geübtes Personal Steignähte in Profiqualität fertigen.

ProSWITCH – Lichtbögen einfach selbst kombinieren

Die jüngste Neuentwicklung aus dem Hause Merkle ist das einzigartige ProSWITCH-Verfahren. Damit lassen sich die unterschiedlichsten MSG-Schweißprozesse miteinander kombinieren. Somit eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten für die verschiedensten Anwendungen: Ob Kurz- oder Sprühlichtbogen, Pulse-Arc-, DeepARC- oder ColdMIG-Prozess, alles lässt sich einfach miteinander kombinieren. Die Reihenfolge, die Anzahl der Prozesse sowie die Zeitintervalle sind frei wählbar. Das Schweißen einer V-Naht kann beispielweise ohne Badsicherung erfolgen. Die Kombination des heißen PulseARC-Lichtbogens (Aufschmelzen der Kanten) mit dem energiereduzierten ColdMIG-Prozess (Abkühlung des Schmelzbades) ermöglicht diese Anwendung.

Praktisch, hilfreich und schön

Eine weitere Besonderheit für spielend leichtes und wirtschaftliches Fügen mit den HighPULSE-Schweißanlagen ist das TEDAC®-System für stufenlose Energieregelung und Anzeige am Arbeitsplatz direkt am Schweißbrenner per Schiebetaster und Kontroll-LED im Handgriff. Auch bereits programmierte Arbeitspunkte (Jobs) lassen sich so ohne Standortwechsel abrufen.
Auch das neue Design der HighPULSE-Anlagen ist auf Wirtschaftlichkeit und Komfort ausgerichtet: Farblich harmonisch und intuitiv über Symbole bedienbar ist das Erscheinungsbild von Stromquelle und Steuerung ein Novum in der Branche. Die
Einstell- und Regelknöpfe lassen sich hervorragend auch mit den Schutzhandschuhen bedienen; das alphanumerische Display erleichtert dem Experten mit Text und Grafik die Grundeinstellungen an der HighPULSE vorzunehmen.
Für seine Flaggschiff-Reihe HighPULSE bietet das Unternehmen zudem ein zertifiziertes Kennlinienpaket mit einer Vielzahl qualifizierter Schweißanweisungen (WPS). Mit diesem Paket aus zurzeit 9 Kennlinien mit 52 Jobs sowie den dazu gehörigen Schweißanweisungen erleichtert Merkle den Nutzern seiner Schweißanlagen die eigene Zertifizierung nach DIN EN 1090. Vielfach wird dadurch sogar eine aufwändige und kostspielige Verfahrensprüfung nach DIN EN 15614-1 hinfällig.

 

Pressemitteilung als PDF Datei zum Download

September 2012 | Q.MACS – Das Schweissdaten und Parametersystem von Merkle

Netzwerkgestütztes Managen, Analysieren und Kontrollieren von Schweißprozessen

 

Ein weiterer Meilenstein der Merkle Philosophie ist das neue Software System Q.MACS.

Q.MACS steht für Quality, Management, Analysis and Control System und einer vielfachen Möglichkeit, Schweißprozesse zu optimieren.

Das Merkle Q.MACS System eignet sich für Hand,  Automaten- und Roboterschweißanlagen ganz gleich, ob für eine oder beliebig viele Anlagen. Es ermöglicht die Vernetzung aller Schweißanlagen und Peripheriergeräte über das EtherNet. Das Überwachen, Steuern und Kontrollieren der Anlagen ist von nahezu jedem Arbeitsplatz möglich. Eine Anbindung weiterer Peripheriegeräte in das Netzwerk (z.B. Barcodeleser, Bauteilezähler oder Eingabeterminals) stellt kein Problem dar.

Die Software ist eine Client Server Architektur auf Basis einer SQL – Datenbank mit LAN/WLAN und Internet-Vernetzung. Sie besticht durch eine einfache, intuitive Menüsteuerung und eine grafische Touchscreen-Benutzeroberfläche. Sie gliedert sich in die 3 Bereiche:

Netzwerke und Möglichkeiten der Anbindung von Peripheriegeräte über Q.MACS

1.Q.MACS Online Monitoring

Überwachen und Steuern des Schweißprozesses

- Anzeige von Schweißparametern und Jobablauf

- Auflistung aller angeschlossenen Maschinen und Anzeige des aktuellen Maschinenstatus

- Diagramm Darstellung der beobachteten Schweiß-Parameter in Echtzeit

- Einstellung der Schweiß-Parameter an der ausgewählten Maschine

- Überwachung des Schweißprozesses und Einhaltung von Limits

Online Job-Änderung über Tablet PC mit Q.MACS Software

2.Q.MACS Analyse und Reporting

Analyse-, Dokumentations- und Auswerte-Funktion, Unterstützung zur WPS-Erstellung

- Schweiß-Analysator  für die detaillierte Analyse der Schweißdaten

- Selektive Auswahl und Anzeige der durchgeführten Schweißungen

- Präsentations-Anpassung definiert die Gruppierung, Aggregate und Darstellungsart

- Reporting Modul zum Drucken und Speichern analytischer Berichte in grafischer und tabellarischer Form

Diagrammdarstellung der beobachteten Parameter in Echtzeit

3.Q.MACS Management

Job-Erstellung und Job-Verwaltung, online und offline

- Modul für die Verwaltung der Schweißprozess Einstellungen und der Schweißungen

- Verbindungs-Technologien fassen die einzelnen Schweißungen und deren Job-Einstellungen

- Schweißaufgaben ermöglichen das Zusammenfassen beliebiger Schweißungen innerhalb einer Bauteil-/Verbindung Struktur in eine bestimmte Schweißabfolge

- Zusammenfassen mehrerer Schweißaufgaben zu Schweißprogrammen und Übertragung auf die Maschine.

Pressemitteilung als docx file Download

August 2012 | Halle B1, Stand 121

HighPULSE – die neue Pulse-Arc-Generation

MERKLE präsentiert die neueste Generation seiner Pulse-Arc-Schweißanlagen, die Bauserie HighPULSE.

Basierend auf neuster Inverter-Technologie stehen verschiedene Anlagen bis 550 A Schweißstrom zur Verfügung. Die Anlagen sind universell für die Schweißverfahren Pulse-Arc-Schweißen, MIG/MAG-Schweißen, Elektroden-Schweißen, Interpulse-Schweißen, MIG-Löten und DeepArc Prozess einsetzbar.

Wichtigste Neuerung ist die Gerätesteuerung und das Bedienfeld. Die Bedienelemente sind übersichtlich und leicht ablesbar auf dem Frontpanel angeordnet und garantieren so eine besonders einfache Handhabung.

Für jedes Verfahren sind mehrere erprobte Schweißprogramme abrufbar.

Der serienmäßig vorhandene DeepArc-Prozess ermöglicht bis zu 30% höhere Schweißgeschwindigkeiten.

Mit dem serienmäßigen TEDAC-System unterstreicht Merkle einmal mehr seine Philosophie der anwenderorientierten Produktpolitik. Das Merkle TEDAC-System ermöglicht die stufenlose Energieregelung und den Abruf von Schweißprogrammen direkt am MIG/MAG-Brenner. Die Vorteile sind eine wesentlich bessere Arbeitsweise sowie eine deutliche Zeit- und Kostenersparnis.

 

Pressemitteilung als doc file Download

Juni 2012 | Eine, die einfach alles und überall kann: Mobile Schweißeinheit von Merkle

Kürzlich erhielt Merkle den Auftrage von ber Britsichen Armee über die Lieferung von 80 mobilen Schweißeinheiten. Vorangegengen war die positive Erbrobung von zwei Prototypen. Auf einem Anhänger sind ein Diesel-Stromaggregat, eine Pulse-Arc-Schweißanlage PU 400 DW, sowie ein TIG- Schweißgerät TIG 201 AC/DC installiert. Eine 50 l Gasflasche, sowie Schubläden für Ersatz- und Verschleißteile runden die Ausstattung ab. Die komplette Einheit kann unabhängig von einem Stromanschluss betrieben werden. Alle Komponenten können mit wenigen Handgriffen demontiert werden.

 

Foto: Mobile Schweißeinheit von Merkle.

Pressemitteilung als doc file Download

Mai 2012 | Schweißdaten Aufzeichnen, Überwachen und Auswerten

MERKLE präsentiert auf der Internationalen Handwerksmesse in München die neue Software MQC – Merkle Quality Control.

 

Bis zu acht verschiedene Schweiß-Parameter werden erfasst: Schweißstrom, Schweißspannung, Drahtgeschwindigkeit, Gasdurchfluss sowie auf Wunsch vier weitere Parameter.

Das System vereint drei Funktionen:

  • Schweißdaten aufzeichnen: Die gemessenen Parameter werden als farbige Kurven auf dem Bildschirm aufge­zeich­net. Nach Beendigung der Schweißnaht entsteht ein Protokoll­blatt, das ausgedruckt oder abgespeichert werden kann.
  • Schweißdaten überwachen: Grenzwerte für alle Parameter können vorgegeben werden. Beim Über- bzw. Unter­schreiten des vorgegebenen Grenzwerts wird wahlweise eine Warnung ausgegeben, oder der Schweißprozess gestoppt oder die Datenaufzeichnung ausgelöst. Für verschiedene Schweißnähte können unterschiedliche Parametersätze aktiviert werden.
  • Schweißdaten auswerten: Die Werte für Schweißzeiten, Maschinenauslastung, Draht- und Gasverbrauch werden automatisch ermittelt und sind sofort verfügbar.

 

Das System arbeitet mit unabhängigen Messwertaufnehmern, die entweder kompakt in der Schweißanlage integriert oder in einer separaten Box untergebracht werden. Die Software läuft auf einem Standard PC unter Windows und ist sowohl für Einzelanlagen einsetzbar als auch vollständig netzwerkfähig. Der Netzwerkbetrieb ermöglicht die Überwachung von beliebig viele Schweißanlagen von einem Leitstand aus.

Pressemitteilung als doc file Download

Februar 2012 | DeepARC-hochdynamische Spannungsregelung

 Merkle Schweißanlagen-Technik GmbH produziert nicht nur Hardware, um unseren Kunden Wettbewerbsvorteile zu verschaffen, wir beherrschen ebenso den Lichtbogen!

Durch eine hochdynamische Leistungselektonik und die jahrelange Erfahrung unserer Entwicklungsabteilung / Entwicklungsingenieure, können wir unseren Kunden seit 2006 verschiedene neuartige Lichtbögen bieten.

Eine patentierte Zwangskontaktierung für unsere Automatenbrenner, die schnelle Prozesswechseltechnik, das patentierte TEDAC-System,die BiPower Technologie oder das TIG-Hochfrequenzpulsen mit bis zu 12000 Hz sind nur ein kleiner Auszug der Merkle eigenen Entwicklung. Für die patentierten Eigenentwicklungen TEDAC-System und für die BiPower Technologie Merkle den Bundespreis für hervorragende Innovatorische Leistungen des Bundesministeriums für Wirtschaft

Durch das DeepARC Verfahren ermöglichen wir  es unseren Kunden,Ihre Produktivität, Qualität und Prozesssicherheit zu steigern und kontinuierlich zu halten.

DeepARC- Lichtbogen -  Vorteile des DeepARC Verfahrens.

Mit einer hochdynamischen Spannungsregelung der Schweißanlage bildet sich ein pfeilartiger Lichtbogen ( ähnlich „Plasma“) aus, der einige vorteilhafte Merkmale aufweist.

In Untersuchungen konnte festgestellt werden, dass sich das freie Drahtende

des Standard Sprühlichtbogens(1) relativ rund und mit Stumpfen Winkel ausbildet. Dies hat zur Folge, dass der Lichtbogen sehr breit ist. In der Mitte des Temperaturprofils (2) ist eine geringere Wärme als an den Randzonen (3). Dadurch bilden sich sehr häufig Einbrandkerben (4). Beim DeepARC Lichtbogen brennt das freie Drahtende (5) Pfeilartig mit spitzem Winkel ab. Der Lichtbogen ist eingeschnürt und sehr richtungsstabil. In der Mitte des Temperaturprofils (6) ist nun die größte Wärme und nimmt zu den Randzonen (7) ab. Dies hat zur Folge, dass kaum noch Einbrandkerben entstehen und der Tiefe Einbrand erzeugt wird.

Der Lichtbogen ist stabil und eine bis zu 100% höhere Schweißgeschwindigkeit bei sicherer Erfassung der Wurzel bietet dem Anwender einen weiteren Vorteil.

DeepARC in der Praxis

Anwendungen finden sich bei niedrig- und hochlegierten Werkstoffen sowie Aluminium und Aluminium-Legierungen.

Eine Realisierung des Verfahrens ist mit den üblichen Standardkomponeten ( Schutzgas und Zusatzwerkstoff ) ohne weiteres möglich.

 

Pressemitteilung als docx file Download

Januar 2012 | 350 A Pulsestrom tragbar

Mit der neuen Generation HighPULSE 350 K bietet Merkle Schweißanlagen-Technik

GmbH nun 350 A Schweißstrom in einer tragbaren Pulse-Arc Stromquelle.

Das Gerät ist die konsequente Weiterentwicklung der Merkle Inverter-Produktserie und verfügt über einen Leistungsbereich, wie sonst kein vergleichbares tragbares

Gerät auf dem Markt.

 

Die Multiprozessanlage verfügt über die Verfahren Pulse-Arc, MIG/MAG, MG (OC), Interpulse sowie die neuen Prozesse DeepArc und ColdMIG. Mit dem DeepArc-Lichtbogen werden extrem hohe Einbrandtiefen und deutlich größere Schweiß-geschwindigkeiten erzielt. Der ColdMIG-Prozess ermöglicht einen Lichtbogen mit sehr geringer Wärmeeinbringung, optimal für gute Spaltüberbrückbarkeit, für Misch-

Verbindungen, für das MSG-Löten.

 

Eine einfache Bedienung mit allen Standard-Parametern über das Multifunktions-Display ist garantiert.

Drahtlose Programmierung

Kabel gehören der Vergangenheit an bei der neuen drahtlosen Programmier-

Technologie von Merkle. Über eine W-LAN Verbindung können nun die Schweiß-parameter der Merkle Pulse-Arc-Bauserie HighPULSE eingestellt, optimiert und verwaltet werden. Über die Software ProDok 32, die auf einem tragbaren Tablet PC installiert ist, ist das universelle Programmier- und Steuergerät.

Die Stromquellen müssen somit nicht unmittelbar zugänglich platziert werden, sie können z.B. auf Bühnen installiert werden. Eine beliebige Anzahl von Schweiß-anlagen kann vom Programmiergerät angesprochen werden. Die Betriebs-Sicherheit ist durch ein verschlüsseltes Übertragungsprotokoll gewährleistet.

 

Pressemitteilung als docx file Download